Peter Lindbergh. Dior.

Peter Lindbergh, Martin Harrison. Taschen. 

Während seiner gesamten Karriere stand Peter Lindbergh dem Haus DIOR auf ganz besondere Weise nahe.Er fotografierte die schillernden Musen des Hauses, darunter Marion Cotillard und Charlize Theron, undrealisierte mit seinem unverwechselbaren Stil Kampagnen für die Parfums Lady Dior und J’Adore. Dieses

zweibändige Kompendium, das letzte Buch des Fotografen, ist das Originaldokument einer außergewöhnlichen Kooperation – und eine Herzensangelegenheit des Künstlers. Siebzig Jahre DIOR-Geschichte und das Brodeln des Times Square in New York: Das war das Konzept hinter Lindberghs in Umfang und Dimension außergewöhnlichem Projekt, für das DIOR in einer ebenso ungewöhnlichen Aktion eine beispiellose Anzahl von kostbaren Couture-Kreationen aus den Tresoren in Paris über den Atlantik schiffte. Das Ergebnis ist elektrisierend: Klassische „Lindbergh-Schönheiten“ wie Saskia de Brauw, Karen Elson und Amber Valletta bewegen sich durch Menschenmassen und unter Gerüsten hindurch, spiegeln sich in Gebäudefassaden..

Dress like a Parisian: Der Style-Guide für perfekten französischen Chic. Prestel.

 

Was ist es, dieses gewisse „je ne sais quoi“, das diese ganz spezielle Art der Pariserin ausmacht? Ihre Fähigkeit, immer und überall so mühelos umwerfend gut angezogen zu sein? Dieser praktische Guide verrät es: Gehen Sie auf Shopping-Tour mit Aloïs Guinut, original Pariser Fashion-Victim, lernen Sie die wichtigsten Basics zu Farben, Mustern und Schnitten, entdecken Sie das Geheimnis der perfekten Jeans und wie man mit Accessoires gezielt Akzente setzt. Es geht nicht in erster Linie darum, was Sie tragen, sondern wie Sie es tragen! Und dabei helfen eine Menge guter Tricks und kleiner Kniffe, die Ihnen die Autorin ebenso verrät wie ihre Pariser Lieblingsboutiquen und diverse echte Style-Secrets.

Ein wunderbar zartes und doch kraftvolles Herzensbuch

 

Frida Kahlo und die Farben des Lebens. Caroline Bernard. ATB

Mexiko, 1925: Frida will Ärztin werden, ein Unfall macht dies zunichte. Dann verliebt sie sich in das Malergenie Diego Rivera. Mit ihm taucht sie in die Welt der Kunst ein, er ermutigt sie in ihrem Schaffen – und er betrügt sie. Frida ist tief verletzt, im Wissen, dass Glück nur geborgt ist, stürzt sie sich ins Leben. Die Pariser Surrealisten liegen ihr genauso zu Füßen wie Picasso und Trotzki. Frida geht ihren eigenen Weg, ob sie mit ihren Bildern Erfolge feiert oder den Schicksalsschlag einer Fehlgeburt hinnehmen muss – doch dann wird sie vor eine Entscheidung gestellt, bei der sie alles infrage stellen muss, woran sie bisher geglaubt hat.Eine Liebeserklärung an die Kunst, an die Weiblichkeit, an die Freiheit und den Mut, sie jeden Tag neu zu erringen.

Ein romantischer Roman über die Liebe in Rom.

Der letzte Kaffee am Abend. Diego Galdino. Thiele.

In Massimos Bar mitten in Trastevere würde man auch gerne seinen Cappucino trinken. Der erste Kaffee am Morgen endet mit einer Frage, auf die keine Antwort folgt. Es ist eine wunderschöne Liebeserklärung, mit der es Massimo, dem Inhaber einer kleinen Bar in Trastevere, jedoch nicht gelingt, das geliebte Mädchen aus Paris zu überzeugen, bei ihm in Rom zu bleiben. Seither sind zwei Jahre vergangen, und in Massimos Leben hat sich vieles verändert. Nur in der Bar Tiberi, die für ihre originellen Kaffee-Kreationen bekannt ist, ist alles wie immer, und die liebenswerten Stammgäste versuchen, den schwermütigen Barista aufzumuntern. Viel Erfolg haben sie dabei nicht. Eines Tages erscheint wie in einem Déja-Vu ein zauberhaftes Mädchen mit großen blauen Augen. Sie heißt Mina, stammt aus Verona und arbeitet in einem Stoffgeschäft im Zentrum. Mina hat nach der Bar Tiberi gesucht, weil es dort angeblich den besten caffè alla Nutella gibt, und Massimo bereitet ihn ihr errötend zu. Es wird der erste von vielen anderen Kaffees. Und nach ein paar romantischen Spaziergängen durch Rom wird aus der Sympathie zwischen den beiden bald mehr. Doch gerade, als die Liebe auf leisen Füßen daherkommt, klopft die Vergangenheit an die Tür. Massimo stehen schwierige Tage bevor, und er muss eine Entscheidung zwischen zwei Herzen treffen. Denn er hat nur eines zu vergeben ...

Sag ihr, ich war bei den Sternen. Dani Atkins. Droemer.

 

Stell dir vor, an deiner Seite steht der Mann, den du liebst. Du spürst seine Hand in deiner, und sie passt perfekt in deine. Es ist sein Lächeln, das dich morgens weckt. Die Zukunft gehört euch beiden, ihr werdet heiraten. Und in deinem Bauch wächst euer Kind heran. Allein der Gedanke daran lässt dein Herz überlaufen vor Glück.Doch dann: ein unachtsamer Schritt. Ein abgelenkter Autofahrer. Ein schrecklicher Unfall. Du fällst in einen tiefen Schlaf. Und während du schläfst, geht das Leben einfach weiter. Wenn du erwachst, wird nichts mehr so sein wie zuvor. 

Maddie’s und Chloés Leben ist von einem Tag auf den anderen untrennbar miteinander verbunden. Maddie lag nach diesem Unfall 6Jahre im Koma, ihr Tochter sagt zu Chloé Mama,  ihr einstiger Verlobter ist jetzt ,mit Chloé verheiratet ist. Man fühlt mit beiden mit und weiß nicht, welches Ende man sich wünschen soll.

Welches wäre das bessere Happy End ???

Die Kleider der Frauen. Natasha Lester. ATB.

 

Paris 1940: Als die Deutschen Paris einnehmen, wird die Haute-Couture-Schneiderin Estella in eine Mission der Résistance verwickelt, bei der sie dem geheimnisvollen Alex begegnet. In letzter Sekunde verhilft Estellas Mutter ihr zur Flucht, und sie gelangt nach New York – mit nicht mehr in der Tasche als einem goldenen Kleid und einem Traum: sich als Designerin in der von Männern beherrschten Welt der Mode einen Namen zu machen. Und dann steht sie auf einmal Alex gegenüber, der mehr über das Schicksal ihrer in Frankreich gebliebenen Mutter weiß, als er preisgeben will ... 

 

Vardø. Kiran Millwood Hargrave. Diane.

Vardø, 1617. Der Weihnachtsabend 1617 bringt Tod und Verderben über die norwegische Insel Vardø. Nahezu alle Männer der Insel sind mit ihren Booten noch einmal aufs Meer hinaus gefahren, um von einem reichen Fischschwarm zu profitieren. Doch sie kehren nicht wieder. Ein Sturm, der so schnell verschwindet, wie er aufgezogen ist, verschlingt die Fischer vor den Augen der entsetzen Frauen.

Auch die junge Maren muss hilflos zusehen, wie die Boote, in denen unter anderem ihr Verlobter, ihr Vater und ihr Bruder unterwegs waren, verschwinden. Sie bleibt mit ihrer Mutter und der hochschwangeren Schwägerin – einer Sami-Frau – zurück. Zum tiefen Schmerz über den Verlust kommt die Frage nach dem Überleben. Maren und die anderen Frauen nehmen die Herausforderung an, ohne Männer zu überleben. Die Dorfgemeinschaft aus Frauen rappelt sich hoch und versucht wieder Tritt zu fassen – angeführt von der unerschrockenen Kämpferin Kristin. Aber nicht allen behagt, dass sich die Frauen zu helfen wissen. Besonders der aus Schottland stammende Verwalter Absalom Cornet will der Emanzipation, die sich nach und nach entwickelt hat, einen Riegel vorschieben. Zusammen mit seiner jungen Frau Ursa will er die Gesellschaft zur Raison rufen. Ursa, findet in Maren eine Freundin, die alle ihre Werte auf eine harte Probe stellt. Absalom, der in Schottland als Hexenjäger bekannt war, will die Frauengemeinschaft auf den rechten Weg zurückführen.

Das schönste Mädchen Havannas. Susana López Rubio. Thiele.

 Eintauchen in die glanzvollen Zeiten Kubas Mitte des vergangenen Jahrhunderts und teilhaben an der verbotenen Liebe eines jungen spanischen Einwanderers und der Ehefrau eines gefährlichen Gangsters.

Kuba, 1947. Der junge Asturier Patricio erreicht den Hafen von Havanna mit nichts anderem im Gepäck als dem Wunsch, die Welt zu erobern und seine Heimat mit den Kohleminen und dem ewigen Schatten des Spanischen Bürgerkriegs hinter sich zu lassen. Auf Kuba wird er von der hell erleuchteten, sinnlichen Hauptstadt begrüßt, einem tropischen Paradies. Er schlägt sich als Schuhputzer durch, doch als er versehentlich die Schuhe des Mafiabosses Carlos Valdés ruiniert, kommt er gerade noch einmal so mit dem Leben davon, weil seine Freunde die Situation retten. Wenig später findet Patricio eine Arbeit in dem eleganten Kaufhaus El Encanto. Dank seines sympathischen Auftretens macht der junge Mann mit den strahlend blauen Augen dort schnell Karriere, was ihm eine neue Welt eröffnet, aber auch Neid hervorruft. Mit der Aufzugführerin Nely verbindet ihn bald mehr als Freundschaft, aber doch weniger als Liebe. Patricios Leben ändert sich schlagartig, als er im Kaufhaus eine zauberhafte junge Frau kennenlernt, die nach Schmetterlingslilien duftet. Er verliebt sich sofort in Gloria und ist völlig verzweifelt, als er erfährt, dass sie verheiratet ist – ausgerechnet mit Carlos Valdés, einem der gefürchtetsten Männer Havannas …

Die Diva. Michelle Marly. Aufbau Verlag. 

 

Venedig, 1957: Maria Callas ist die größte Sängerin ihrer Zeit, doch die künstlerische Perfektion, die sie auf der Bühne verkörpert, beginnt ihren Tribut zu fordern. Ihre Stimme droht zu versagen, und Maria sehnt sich nach einer Auszeit – die ihr jedoch weder von der Welt der Oper noch von ihrem Mann und Manager Meneghini zugestanden wird. Dann begegnet sie dem Reeder Aristoteles Onassis, und gegen alle Widerstände verlieben sich die beiden – bis Onassis die Bekanntschaft von Jackie Kennedy macht ... 

Ein zauberhaft schöner Roman über die Callas als Inbegriff von Glamour und Charisma, als Künstlerin jenseits aller Maßstäbe, vor allem aber – als leidenschaftlich liebende Frau.

 

Mademoiselle Edith - Hymne an die Liebe

CHRISTINE GIRARD, Droemer-Knaur

Ein emotionaler und wunderbar atmosphärischer Künstlerinnen-Roman über Edith Piaf, den »Spatz von Paris«, und die vielleicht wichtigsten beiden Jahre ihres Lebens in New York und Paris: Edith Piaf und die Liebe, das ist eine Liebesgeschichte für sich: Sie braucht sie wie die Luft zum Atmen, sucht sie unermüdlich, in ihren Chansons wie im Leben. Als sie 1947 für eine Gastspielserie nach New York reist, ist die Sängerin in ihrer Heimat schon ein Star, doch den Amerikanern ist die kleine Französin zu melancholisch, zu fremd, hat zu wenig Sex-Appeal. Edith spürt diese Ablehnung bis ins Mark, kennt die abschätzigen Blicke nur zu genau aus ihrer Zeit als Straßen-Künstlerin in Paris. Sie fühlt sich einsam und missverstanden, tröstet sich mit Affären. Einziger Halt ist ihr die Freundschaft zu Marlene Dietrich. Bis sie dem Boxer Marcel Cerdan begegnet. Er, der so anders ist als all die anderen, wird der Eine für Edith, der, den sie ihr Leben lang gesucht hat. Fast schon prophetisch entsteht in ihrem zweiten gemeinsamen Sommer »Hymne à l'amour« …

Christine Girard hat in ihrem Künstlerinnen-Roman der weltberühmten Sängerin Edith Piaf und ihrer großen, tragischen Liebe zum Box-Weltmeister Marcel Cerdan ein bewegendes Denkmal gesetzt.

 

Der Insasse. Sebastian Fitzek. Knaur. Ein vermisstes Kind - ein verzweifelter Vater - ein Höllentrip ins Innere der Psychiatrie.

Zwei entsetzliche Kindermorde hat er bereits gestanden und die Berliner Polizei zu den grausam entstellten Leichen geführt. Doch jetzt schweigt der psychisch kranke Häftling Guido T. auf Anraten seiner Anwältin. Die Polizei ist sicher: Er ist auch der Entführer des sechsjährigen Max, der seit drei Monaten spurlos verschwunden ist. Die Ermittler haben jedoch keine belastbaren Beweise, nur Indizien. Und ohne die Aussage des Häftlings werden Max' Eltern keine Gewissheit haben und niemals Abschied von ihrem Sohn nehmen können.

Drei Monate nach dem Verschwinden von Max macht ein Ermittler der Mordkommission dem verzweifelten Vater ein unglaubliches Angebot: Er schleust ihn in das psychiatrische Gefängniskrankenhaus ein, in dessen Hochsicherheitstrakt Guido T. eingesperrt ist. Als falscher Patient, ausgestattet mit einer fingierten Krankenakte. Damit er dem Kindermörder so nahe wie nur irgend möglich ist und ihn zu einem Geständnis zwingen kann.

Denn nichts ist schlimmer als die Ungewissheit. Dachte er. Bis er als Insasse die grausame Wahrheit erfährt ...

 

Die Fesseln des Bösen, Christopher Grange. Lübbe.

 

In einem Pariser Nachtclub werden zwei junge Tänzerinnen tot aufgefunden. Commandant Stéphane Corso findet heraus, dass sie mit einem mysteriösen älteren Maler liiert waren. Dieser Sobiesky ist erfolgreich, arrogant und ohne jede Moral. Er scheint der perfekte Täter zu sein, doch er hat stichfeste Alibis für beide Morde. Je weiter Corso sich in den Fall vertieft, desto stärker drohen ihn Sobieskys unheilvolle Geheimnisse in den Abgrund zu reißen ... 

Die ewigen Toten. Simon Beckett. Rororo.

 

Im 6. Teil der Bestsellerreihe um David Hunter ermittelt der forensische Anthropologe in einem verlassenen Krankenhaus mit schreckensreicher Vergangenheit. 

Nur Fledermäuse verirren sich noch nach St. Jude. Das Krankenhaus im Norden Londons, seit Jahren stillgelegt, soll in Kürze abgerissen werden. Doch dann wird auf dem staubigen Dachboden eine Leiche gefunden, eingewickelt in eine Plastikhülle. Die Tote, das sieht David Hunter sofort, liegt schon seit langer Zeit hier. Durch das trockene und stickige Klima ist der Körper teilweise mumifiziert. 

Als beim Versuch, die Leiche zu bergen, der Boden des baufälligen Gebäudes einbricht, entdeckt der forensische Anthropologe ein fensterloses Krankenzimmer, das nicht auf den Plänen verzeichnet ist. Warum wusste niemand von der Existenz dieses Raumes? Und warum wurde der Eingang zugemauert, obwohl dort nach wie vor Krankenbetten stehen? Betten, in denen noch jemand liegt…

Offline. Arno Strobel. Fischer.

 

Fünf Tage ohne Internet. Raus aus dem digitalen Stress, einfach nicht erreichbar sein. Digital Detox. So das Vorhaben einer Gruppe junger Leute, die dazu in ein ehemaliges Bergsteigerhotel auf den Watzmann in 2000 Metern Höhe reist. 

Aber am zweiten Tag verschwindet einer von ihnen und wird kurz darauf schwer misshandelt gefunden. Jetzt beginnt für alle ein Horrortrip ohne Ausweg. Denn sie sind offline, und niemand wird kommen, um ihnen zu helfen ...

Beute. Deon Meyer. Rütten & Loening.

 

Bennie Griessel plant zu heiraten – und muss sich dann um einen Fall kümmern, der eigentlich zu den Akten gelegt werden soll. Ein ehemaliger Polizist wurde in einem Luxuszug ermordet, und die geheimen Sicherheitsbehörden Südafrikas tun alles, um es nach einem Selbstmord aussehen zu lassen. Als ein zweiter Todesfall ebenfalls vertuscht werden soll, bekommt Griessel eine Ahnung davon, dass es um viel mehr geht als um Mord. Gewisse Kreise wollen den Präsidenten aus dem Weg räumen. Sie haben dazu jemanden aktiviert, der sich in Bordeaux in Frankreich zur Ruhe gesetzt hat: einen Kämpfer namens Thobela.