Augen, die im Dunkeln leuchten. Helena Rubinstein.

Barbara Sichtermann, Ingo Rose. Kremayr & Scheriau

 

Helena Rubinstein machte Kosmetik zu einer Zeit, als diese noch als liederlich verpönt war, salonfähig – und revolutionierte im Alleingang das weibliche Selbstverständnis. Sie stilisierte sich selbst zur Marke: Die reisewütige „Madame“ ist Meisterin der Mythenbildung, ihre Feindschaft mit Konkurrentin Elisabeth Arden legendär. Sie verkehrt in der High Society, sammelt Kunst und wird zur Ikone. Lebenslang mit eisernem Arbeitsethos ausgestattet, setzt sie sich mit ihrer Stiftung für die Bildung von Frauen ein. Zweimal verheiratet, bleibt sie

stets unabhängig.Barbara Sichtermann und Ingo Rose folgen dem abenteuerlichen Lebensweg einer beeindruckenden Geschäftsfrau, die ihrer Zeit stets voraus war.

Als die Sehnsucht uns Flügel verlieh. Hanni Münzer. Pendo

 

Mai 1945: Der Krieg ist zu Ende. Doch für das junge Mathematikgenie Kathi Sadler bedeutet das keinen Frieden. Als Kriegsbeute der Russen wird sie gemeinsam mit ihrer Schwester Franzi nach Moskau verschleppt. Während der Eiserne Vorhang Osteuropa vom Westen trennt, wird Kathi Jahrzehnte um ihre Rückkehr in die Heimat kämpfen, um ihre Freiheit und ihre große Liebe Nikolaj. Wenn man mit Kathi ins Russland der Nachkriegszeit reist, dann bekommt man einen guten Einblick in diese Zeit des Misstrauens, der Unterdrückung und der Unterwerfung des Einzelnen. Kathi halt einen hohen Preis dafür, forschen zu können, ihre Tochter wird ihr entfremdet, ihr Sohn wächst bei der Großmutter in England auf. Alles wird dem Ziel der Sowjets untergeordnet im Weltraum die ersten sein zu wollen.

Der Basar des Schicksals.  Odile Bouhier. Heyne

Als in Paris im Jahr 1885 der Wohltätigkeitsbasar „Bazar de la Charité" ins Leben gerufen wurde, konnte keiner erahnen, welche traurige Berühmtheit der vollständig aus Holz errichtete Bau nur zwei Jahre später erlangen würde. Organisiert wurde der Basar, um durch den Verkauf von Kunstgegenständen, Schmuck und Büchern von Damen und Herren aus der Bourgeoisie Spendengelder für die Armen zu sammeln. Am 4. Mai 1887 jedoch endete die gemeinnützige Veranstaltung in einer Katastrophe: über 100 Menschen starben durch einen Großbrand, ausgelöst durch eine Kinematographie-Installation der berühmten Brüder Lumière, der Begründer des modernen Kinos. Dieses tragische Ereignis nimmt sich die französische Autorin Odile Bouhier für ihren Roman »Der Basar des Schicksals« zur Vorlage. Brandursache in ihrer Geschichte ist jedoch nicht ein Unfall, sondern Vorsatz: im Basar der Pariser Elite schlägt eine Bombe ein. 

Die Bilder der Frauen. Natasha Lester. ATB.

Paris, 1942: Jessica May berichtet als Fotojournalistin für die Vogue über den Krieg. Jahrzehnte später organisiert ihre Enkelin eine Ausstellung über das Lebenswerk dieser mutigen, kreativen Frau. Auf zwei Zeitebenen berichtet Natasha Lester einerseits von der mutigen Jessica May, deren Figur an Lee Miller angelehnt ist, eine der wenigen weiblichen Kriegsberichterstatter. Erst mit Hilfe der Journalistin Martha Gellhorn und des Offiziers Dan Hallworth gelingt es Jessica, aus ihrem ganz eigenen – nämlich weiblichen – Blickwinkel von der Front zu berichten. Inmitten der Gräuel des Krieges verliebt sie sich in Dan und nimmt sich eines kleinen Waisenmädchens an. Doch dann werden Jess und Dan getrennt, und ihre Liebe droht zu tragisch zu enden. Die andere Zeitebene ist die in der die inzwischen gealterte Jessica ihre Enkelin kennenlernen will und in der sich die Vergangenheit und die Gegenwart vermischen.

 

Die Tochter des Zauberers. Heidi Rehn. ATB. New York, 1936:

New York, 1936: Erika hofft darauf, mit ihrem politischen Kabarett die Amerikaner für den Kampf gegen Hitler zu gewinnen. Dann lernt sie im Kreis der europäischen Exil-Künstler einen Mann kennen, der ihr mehr bedeutet, als sie jemals für möglich gehalten hätte – den Arzt und Lyriker Martin Gumpert, der fasziniert ist von ihrer Stärke und Unabhängigkeit. Bald muss sie sich entscheiden: Ergreift sie die Chance, sich als Kämpferin für Frieden und Freiheit zu etablieren, oder setzt sie ihr persönliches Glück an erste Stelle?

Die bislang unbekannte Liebesgeschichte einer großen Frau, die sich in einer düsteren Epoche behaupten muss

Ein Wort, um dich zu retten. Guillaume Musso. Pendo.

Seit er vor zwanzig Jahren von einem Tag auf den anderen aufhörte zu schreiben, lebt der einst gefeierte Schriftsteller Nathan Fawles abgeschieden auf der kleinen Île Beaumont. Doch die Journalistin Mathilde Monney ist fest entschlossen herauszufinden, warum der Schriftsteller sich damals aus der Öffentlichkeit zurückzog. Kurz nach ihrer Ankunft erschüttert ein grausamer Mord die Insel, die daraufhin abgeriegelt wird. Während eine fieberhafte Jagd nach dem Täter beginnt, entspinnt sich zwischen Mathilde und Nathan eine hitzige Unterredung, in der Stück für Stück die ganze Wahrheit über seine Vergangenheit ans Licht kommt und Mathilde entdeckt, dass ein grausames Geheimnis sie beide verbindet ...

 

Das Museum der unerfüllten Versprechen. Elizabeth Buchan. Pendo. 

Mitten in Paris befindet sich ein außergewöhnliches Museum, das Museum der unerfüllten Versprechen. Jedes seiner Ausstellungsstücke – eine leere Keksdose, ein Zugticket, ein Babyschuh – steht für einen Moment voller Trauer und Verrat. Doch wer hier einen Gegenstand abgibt, macht sich damit frei von den Dämonen der Vergangenheit. Auch Laure, die Besitzerin des Museums, hofft auf diesen befreienden Effekt. Unter den Exponaten sind Zeugnisse ihrer eigenen Jugend. Sie führen ins Prag des Jahres 1985, wo Laure als Au-pair gearbeitet hat. Als sie sich in einen rebellischen jungen Musiker verliebt, hat das schreckliche Konsequenzen. Denn das Leben hinter dem Eisernen Vorhang ist kompliziert – und Gefahr lauert überall.  

Kinder ihrer Zeit. Claire Winter. Diana.

Die Zwillinge Emma und Alice werden 1945 auf der Flucht aus Ostpreußen getrennt. Beide glauben, die andere hätte nicht überlebt. Emma wächst in Westberlin auf, Alice in einem Heim in der DDR. Zwölf Jahre später finden sie sich wieder, sind entfremdet, sehen ideologisch auf verschiedenen Seiten. Durch Alice lernt Emma den Ost-Berliner Physiker Julius Laakmann kennen. Als Julius Zeuge einer Entführung wird, gerät er zwischen die Fronten der Geheimdienste. Dann verschwindet Alice spurlos. Zu spät erkennt Emma, welcher drohenden Gefahr sie und ihre Schwester gegenüberstehen. Währenddessen erreicht der Kalte Krieg einen neuen Höhepunkt – Berlin soll für immer geteilt werden ...

 

Die Douglas Schwestern. Charlotte Jacobi. Piper.  Erscheint am 30. November 2020

Wunderschöne Flakons und betörende Düfte! Schon als kleines Mädchen ist Maria Carstens fasziniert von den Parfüms der feinen Hamburger Damen. Und so versprechen sie und ihre Schwester Anna sich, eines Tages ihre eigene Parfümerie zu eröffnen. Doch während der Vater die beiden tatkräftig unterstützt, sabotiert die ängstliche Mutter das Vorhaben ihrer Töchter. Als sich ihr Traum schließlich erfüllt und sie 1910 am Neuen Wall mit der Parfümerie „Douglas“ eine Welt der Düfte erschaffen, fängt das Abenteuer erst an!

 

Der Fahrer. Andreas Winkelmann. Rowohlt.

In Hamburg treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Die Opfer: junge Frauen, die nachts unterwegs waren. Viele waren Kundinnen beim neuen Fahrdienst MyDriver. Aber da enden auch schon die Gemeinsamkeiten. Komissar Jens Kerner und seine Kollegin Rebecca Oswald ermitteln fieberhaft - obwohl beide mit privaten Herausforderungen kämpfen. Jens wird mit seiner Vergangenheit konfrontiert, und Rebecca versucht erfolglos, ihn in die Gegenwart - und zu sich - zu ziehen. Dann tauchen überall merkwürdige Hashtags auf. Erst auf den Privatautos der Opfer, dann an immer mehr Orten steht: #findemich - in Leuchtfarbe. Und es scheint, als wäre diese Aufforderung direkt an Jens Kerner gerichtet...

 

Die Spionin. Imogen Kealey. Aufbau Verlag

Ein fesselnder Roman über eine der faszinierendsten und dennoch kaum bekannten Heldinnen der jüngeren Geschichte: Nancy Wake. In den 40er Jahren riskierte Nancy ihr Leben für die Résistance in Marseille. Ihre Schönheit und ihre glamouröse Erscheinung waren die besten Tarnung der unter dem Codenamen „Weiße Maus“ von den Nazis Gesuchten. Als eines Tages ihr Mann Henri verhaftet wurde, blieb ihr nur die Flucht nach England, wo sie zur Geheimagentin ausgebildet wurde. Per Fallschirm gelangte sie zurück nach Frankreich, in die Wälder der Auvergne, und übernahm das Kommando über 7.000 Partisanen. Sie verschaffte sich Respekt unter ihren Männern und trug erheblich dazu bei, die Landung der Alliierten vorzubereiten. Eine wahre Geschichte über eine starke Frau, deren Markenzeichen auch im Krieg tiefroter Lippenstift war, die für ihre Liebe und die Freiheit Europas kämpfte.

Die Königin des Ritz. Melanie Benjamin. Droemer.

Die bewegende, dramatische und wahre Geschichte des Hotelier-Ehepaars, das zur Zeit der deutschen Besatzung das Pariser Luxus-Hotel Ritz geführt hat. Glanz und Glamour verzaubern die Gäste im Luxus-Hotel Ritz in Paris auch 1940 - während Hakenkreuze im Blumenschmuck stecken und deutsche Soldaten in den Sesseln lungern. Für die Amerikanerin Blanche ist es kaum zu ertragen, dass ihr Mann Claude Auzello als Geschäftsführer des Ritz den Nazis zu Diensten sein muss. Durch eine Freundin kommt sie in Kontakt mit der Résistance und übernimmt immer häufiger waghalsige Aufträge. Was sie nicht ahnt: Auch Claude ist längst der Résistance beigetreten und unternimmt alles, um Blanche zu schützen, deren größtes Geheimnis die Nazis auf keinen Fall entdecken dürfen ...Die »New York Times«-Bestseller-Autorin Melanie Benjamin hat die wahre Geschichte der Blanche Auzello zum Vorbild für einen bewegenden historischen Roman genommen. 

 

Fräulein Gold – Scheunenkinder. Anne Stern. Rowohlt.

Band 2 der farbenprächtigen Saga um Hebamme Hulda Gold, die im Berlin der 1920er Jahre in rätselhafte Fälle verstrickt wird.

Berlin, 1923. Hulda  wird zu einer Geburt ins Scheunenviertel nach Mitte gerufen. Obwohl die jüdische Familie dort nach ihren ganz eigenen, strengen Regeln lebt, gewinnt Hulda das Vertrauen der jungen Mutter. Und als das Neugeborene nach wenigen Tagen verschwindet, wird sie unvermittelt in die rätselhafte Suche nach ihm verstrickt. Wie kann ein Kind in dieser engen Gemeinschaft einfach so verlorengehen? Je hartnäckiger Hulda den Spuren folgt, desto stärker stößt sie auf Widerstand, denn die Bewohner des Viertels haben ihre gut gehüteten Geheimnisse. Bald zeigt sich, dass die Berliner Polizei zur gleichen Zeit nach Kinderhändlern fahndet, und Hulda ahnt einen Zusammenhang. Kann Kommissar Karl North ihr helfen, das Neugeborene zu finden? Doch dann entlädt sich im Scheunenviertel der Judenhass in einem Pogrom, und Hulda selbst gerät in höchste Gefahr.

 

Offline. Arno Strobel. Fischer.

Fünf Tage ohne Internet. Raus aus dem digitalen Stress, einfach nicht erreichbar sein. Digital Detox. So das Vorhaben einer Gruppe junger Leute, die dazu in ein ehemaliges Bergsteigerhotel auf den Watzmann in 2000 Metern Höhe reist. Als einer verschwindet und kurz darauf schwer misshandelt gefunden wird, beginnt ein Horrortrip ohne Ausweg. Denn sie sind offline, und niemand wird kommen, um ihnen zu helfen ... 

 

Beute. Deon Meyer. Rütten & Loening.

 

Bennie Griessel plant zu heiraten – und muss sich dann um einen Fall kümmern, der eigentlich zu den Akten gelegt werden soll. Ein ehemaliger Polizist wurde in einem Luxuszug ermordet, und die geheimen Sicherheitsbehörden Südafrikas tun alles, um es nach einem Selbstmord aussehen zu lassen. Als ein zweiter Todesfall ebenfalls vertuscht werden soll, bekommt Griessel eine Ahnung davon, dass es um viel mehr geht als um Mord. Gewisse Kreise wollen den Präsidenten aus dem Weg räumen. Sie haben dazu jemanden aktiviert, der sich in Bordeaux in Frankreich zur Ruhe gesetzt hat: einen Kämpfer namens Thobela.